Amsterdam: FEI-Stewards sorgen für das Wohl der Pferde

Amsterdam: FEI-Stewards sorgen für das Wohl der Pferde

Fünf Monate sind vergangen seit der Dressur-Europameisterschaft in Rotterdam. Jetzt im Januar 2020 ist Anita van Os FEI-Steward beim Jumping Amsterdam. Bei der EM in Rotterdam war sie der Steward, der Charlotte Dujardin melden musste. FEI-Stewards passen bei großen Turnieren darauf auf, dass alles zum Wohle des Pferdes getan wird. Ganz korrekt machte sie ihren Job. Schwer war es trotzdem. Denn in Rotterdam hatte das Pferd eine kleine Schramme, die sie bei der routinemäßigen Kontrolle feststellte. Es bedeutete aber das Aus für die britische Spitzen-Dressurreiterin Charlotte Dujardin mit ihrem Pferd Freestyle. Anita van Os macht professionell ihren Job. Die Folgen für Charlotte sind weitreichend. Und natürlich berührt das Anita von Os. „Das Team der Stewards hat einen Job zu machen, aber wir sind Menschen, keine Maschinen“, sagt sie in Amsterdam. Hier findet eine Etappe des Weltcup Dressur für die Westeuropa-Liga statt. Ein sehr wichtiges Turnier und zum ersten Mal seit Rotterdam treffen Steward und Reiterin wieder aufeinander. Wieder mit der Stute Freestyle.

 

 

Charlotte Dujardin und die Stute Freestyle, Weltcup Amsterdam 2020

Die erste Prüfung für die Dressurreiter ist der Grand Prix. Letzte Starterin ist die britische Spitzenreiterin Charlotte Dujardin. Taktrein und leichtfüßig geht die Stute Freestyle durch die Prüfung. Das Publikum jubelt. Während der Stadionsprecher Platz 2 verkündet, verlässt Charlotte Dujardin die Wettkampf-Arena. Direkt hinter dem Vorhang werden alle Pferde routinemäßig überprüft: Ist das Maul in Ordnung, der Kinnriemen nicht zu fest, ist irgendetwas an Beinen, Flanken oder im Maul, was so nicht sein soll? Im Auftrag des Weltreiterverbandes FEI mache das an diesem Turnierg bei allen Pferden acht Stewards, unter anderem Anita van Os. Für Außenstehende läuft alles völlig normal. Keinerlei Auffälligkeiten. Aber dann passiert etwas Besonderes: Charlotte Dujardin beugt sich weit von ihrer Stute herab und umarmt Anita van Os fest. Die beiden Frauen greifen sich einen kurzen Moment an den Händen. Sie kennen sich eigentlich nicht. Aber Anita van Os war auch 2019 bei den Dressur-Europameisterschaften für die Kontrollen der Pferde zuständig. Es war ein schwarzer Tag für Charlotte Dujardin.

„Wir haben einen Job zu machen, aber wir sind Menschen, keine Maschinen.” Anita van Os, FEI-Steward, Jumping Amsterdam 2020

Für die mehrmalige Olympiasiegerin und Weltmeisterin war die EM 2019 nach der ersten Prüfung zu Ende. Ihr Sporn hatte ihr Pferd Freestyle leicht verletzt. Es war eine kleine Risswunde zu sehen. Aber die Sache war klar. Blutspuren bedeuten den sofortigen Ausschluss und ob viel oder wenig Blut spielt keine Rolle. FEI-Stewards sorgen nicht für Medaillen, sondern für das Wohlbefindes des Pferdes. Aber die Kontrollen der FEI-Stewards haben weitreichende Folgen. Die Stewards melden, wenn sie etwas feststellen. Der Chef der Ground Jury entscheidet dann alles Weitere. „Ich habe damals meinen Job gemacht. Ich kann das professionell machen und mir doch trotzdem vorstellen, wie das Gefühl ist. Wir gehen respektvoll miteinander um.“ Es ist nur ein kurzer Moment als Charlotte Dujardin sich in Amsterdam Monate nach der Europameisterschaft vom Pferd beugt und Anita van Os fest in den Arm nimmt.

 

"Ich schätze alle Stewards", sagt Charlotte Dujardin

Es war derselbe Steward, der mich in Rotterdam melden musste. Für alle war das ein sehr trauriger Moment“, sagt Charlotte in Amsterdam. „Sie musste mich melden. Sie muss ihren Job machen, dafür sind Stewards da. Da war ein bisschen Blut an der Seite der Stute, also musste sie mich melden. Aber das ok. Ich kenne die Regeln. Die Regeln sind die Regeln. Und dann war es jetzt in Amsterdam das erste Mal seit Rotterdam, dass ich sie gesehen habe. Sie war einfach so glücklich mich zu sehen und ich musste sie einfach umarmen. Sie fühlt sich immer noch schuldig, dass sie mich melden musste, aber die Regeln sind die Regeln. Ich schätze alle Stewards. Die Stewards machen einen fantastischen Job und es hat Gründe, warum sie da sind. Es war sehr schön, dass sie so nett zu mir war, sehr freundlich als ich ausgeschlossen wurde. Sie weiß genau, wie schwer es für mich war. “

 

Bei der Europameisterschaft eliminiert zu werden ist besonders hart. Bei einem anderen Turnier hätte Charlotte Dujardin vielleicht nach einer tierärztlichen Kontrolle in einer anderen Prüfung wieder starten können, denn von der kleinen Wunde war später nichts mehr zu sehen. “Es war absolut nichts zu sehen, nachdem sie gewaschen und trocken war”, erklärt Charlotte Dujardin, “Man wusste nicht einmal, dass da etwas war. Es war ein unglücklicher Unfall. Aber es war etwas da, ich musste die Konsequenzen tragen und das habe ich gemacht.” Bei einer EM muss eine Wertung im Grand Prix vorliegen. Also schied das Paar bei der EM 2019 aus.

 

Anita van Os ist seit vielen Jahren FEI-Steward. Aus Überzeugung und weil sie Pferde liebt. Sie ist eine Frau mit Pferdesachverstand, reitet, richtet, gibt Schulungen für Richter. Und auf vielen Turnieren investiert sie wie unzählige andere auch viele Stunden in ihre Aufgabe als FEI-Steward. „Man hofft natürlich NIE etwas zu finden. Charlotte ist ein Vorbild für Viele. Und was ganz wichtig ist: In Rotterdam ist ja nichts mit Absicht passiert. Wir haben als Stewards unseren Job zu tun, aber wir sind Menschen, wir sind keine Maschinen. Wir haben Gefühl.“ Und als sie das erzählt, hat sie feuchte Augen.

Sie machen es, weil sie Pferde lieben

Im Auftrag des Weltreiterverbandes FEI passen Stewards darauf auf, dass alles zum Wohle des Pferdes getan wird. Stundenlang beobachten sie das Geschehen am Abreiteplatz oder überprüfen die Pferde unmittelbar nach der Prüfung. Sie machen es, weil sie Pferde lieben, zum Wohle des Sports.

FEI-Stewards arbeiten als Team

“Wir sind ein Team von acht FEI-Stewards beim Turnier in Amsterdam. Dieselben Stewards, die heute hier sind, stehen auch morgen hier. Das funktioniert nur in einem guten Team. Wir alle zusammen stellen sicher, dass das Pferd hier happy ist und dass es in der richtigen Art und Weise geritten und behandelt wird. Wir sind 30 Stewards in Holland. Und zusammen sorgen für das so wichtige ‘welfare of the horse’.”
Har van der Venne, Chief Steward Amsterdam 2020
 
Wenn ein Steward etwas findet, was er melden muss, lautet ist die Reihenfolge wie folgt: Steward, Chief Steward, Präsident der Ground Jury. Der Steward informiert seinen Chef und der Chef geht zum Präsidenten der Ground Jury (PGJ). Die Stewards melden sich zuerst bei ihrem Chief Steward, wenn sie etwas finden.
Hans Hartwig und Wim Knops - FEI Stewards seit vielen Jahren
Menü schließen
error: Content is protected !!