CHIO Aachen: Das größte Reitturnier der Welt

CHIO Aachen: Das größte Reitturnier der Welt

Fast tausend Pferde sind vom 12. bis 21. Juli in Aachen. Der CHIO ist ein Turnier der Superlative: In den fünf Disziplinen Springen, Dressur, Gespannfahren, Vielseitigkeit und Voltigieren werden die Wettkämpfe ausgetragen. Am Start ist nur die Weltelite, daher sind die großen Stars der internationalen Reitsport-Szene hier zu treffen.

Aachen ist eine deutsche Stadt im Dreiländereck zwischen Deutschland, Holland und Belgien. Der CHIO Aachen ist ein Turnier mit Tradition und Anziehungskraft. Das erste Turnierwochenende des CHIO beginnt mit Voltigieren.

Es gibt Einzelwertungen, aber auch Gruppenwertungen, bei denen sogar drei Personen gleichzeitig auf dem Pferd sein können. Scheinbar mühelos zeigen die Voltigierer ihre akrobatischen Übungen auf dem galoppierenden Pferd.

 

 

Allerdings üben die Turner auf dem Pferd nicht immer auf einem echten Pferd. In Pflicht und Kür müssen die Teilnehmer überzeugen.

Was ist der CHIO Aachen eigentlich?

Der CHIO Aachen [Concours Hippique International Officiel] ist das offizielle Turnier der Bundesrepublik Deutschland. Hier werden alle Nationenpreise in den fünf Disziplinen, Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Fahren und Voltigieren ausgetragen. In Aachen trifft weltklasse Pferdesport auf eine ganz besondere Atmosphäre. Und das zieht jährlich rund 350.000 Zuschauer aus aller Welt in die Aachener Soers, um das “Weltfest des Pferdesports”, wie der Veranstalter das Turnier selbst nennt, zu erleben. Das Publikum fiebert mit jedem einzelnen Reiter mit.

“Der CHIO Aachen ist für mich ein ganz besonderes Turnier, ich freue mich riesig auf Aachen. Es fängt schon an, wenn man auf den Parkplatz fährt, hier wird man schon mit Namen begrüßt. Die Zuschauer hier, die unterstützen einen schon extrem.”

Marcus Ehning, Sieger im Großen Preis von Aachen 2018

 

Hand aufs Herz: Ist das Publikum wirklich wichtig? “In erster Linie muss ich natürlich meine Leistung bringen und mich auf das Pferd konzentrieren”, sagt Marcus Ehning. Aber wenn man dann so Erlebnisse wie im letzten Jahr hat, nach dem Nationenpreisoder im Großen Preis mit Standing Ovations und dann zig Tausend Leute feiern einen, das ist schon gut für die Seele.”

Bevor die zweite Turnierwoche mit den Dizsziplinen Springen, Dressur, Vierspänner-Fahren und Vielseitigkeit startet, lockt der CHIO mit einem umfangreichen Rahmenprogramm. Da ist zum einen das Konzert “Pferd und Sinfonie”, mit vielen Showacts kombiniert mit Live-Musik eines Sinfonie-Orchesters, aber auch einem Tag der Offenen Tür. Jedes Jahr kommen meist rund 30.000 Besucher, denn alle Disziplinen präsentieren sich dort, dazu auch das Partnerland, in diesem Jahr Frankreich und alles ist kostenlos.

“Pferd und Sinfonie” im blauen Licht der untergehenden Sonne des Aachener Dressur-Stadions.

So viele Reitsport-Disziplinen an einem Ort - das gibt es nur beim CHIO Aachen

Menü schließen
error: Content is protected !!